Windows 10 Wiederherstellungsmöglichkeiten

4. April 2019

Ihr Notfall-Reparaturset sollte ein Wiederherstellungslaufwerk enthalten, das die Installationsdateien für die neueste Windows 10-Version enthält. Hier erfahren Sie wie sie diese Windows 10 iso erstellen bzw. darauf zugreifen können um Wiederherstellungsmedien wie USB Sticks usw. zur Rettung des Systems herstellen können.

Jedes Mal, wenn Microsoft ein neues Feature-Update für Windows 10 veröffentlicht, sollten Sie ein neues Wiederherstellungslaufwerk erstellen, das die Setup-Dateien für dieses Update enthält. Sie können dieses Laufwerk verwenden, um eine beschädigte Installation zu reparieren oder Windows auf einem neuen PC neu zu installieren.

Sie können das Media Creation Tool verwenden, um einen bootfähigen USB-Stick zu erstellen, wie ich in meiner Installations-FAQ beschrieben habe. Aber ich empfehle einen etwas anderen Ansatz: Verwenden Sie die Option, um das Windows 10-Installationsprogramm als ISO-Datei herunterzuladen, und verwenden Sie diese Datei dann, um bootfähige Installationsmedien herzustellen.

Nachdem der Download abgeschlossen ist, können Sie auf die ISO-Datei doppelklicken, um sie als virtuelles DVD-Laufwerk zu mounten und Setup direkt vom gemounteten Laufwerk aus auszuführen. Im selben Datei-Explorer-Fenster können Sie auch bootfähige Windows 10-Installationsmedien auf einem USB-Stick erstellen.

Windows 10 Backup

Windows 10 Tipp: Verwenden Sie eine ISO-Datei, um einen bootfähigen USB-Stick zu erstellen.

Zusätzlich zur ISO-Datei benötigen Sie einen USB-Stick von mindestens 8 GB Größe. Dieser Prozess löscht alle Daten auf dem USB-Stick, also sichern Sie alle wichtigen Dateien, bevor Sie fortfahren. Führen Sie dann diese Schritte aus:

  1. Schließen Sie den USB-Stick an Ihren PC an und verwenden Sie das Tool Recovery Media Creator, um ein Windows 10 Wiederherstellungslaufwerk zu erstellen. (Der einfachste Weg, dieses Tool zu finden, ist, ein Wiederherstellungslaufwerk erstellen in das Suchfeld auf der Taskleiste einzugeben und dann auf die Verknüpfung aus den Suchergebnissen zu klicken. Ausführliche Informationen finden Sie unter “Windows 10 Tipp: Erstellen Sie ein Wiederherstellungslaufwerk”).
  2. Öffnen Sie den Datei-Explorer und doppelklicken Sie auf das soeben erstellte Wiederherstellungslaufwerk, um dessen Inhalt in einem Fenster zu öffnen.
  3. Öffnen Sie ein zweites Datei-Explorer-Fenster, suchen Sie die heruntergeladene Windows 10 ISO-Datei und doppelklicken Sie, um sie als virtuelles Laufwerk zu mounten.
  4. Positionieren Sie die beiden Datei-Explorer-Fenster nebeneinander und ziehen Sie den gesamten Inhalt des gemounteten Laufwerks auf Ihren USB-Stick. Wählen Sie die Option, um alle vorhandenen Dateien zu überschreiben.

Kennzeichnen Sie den Antrieb (mit der Versionsnummer) und bewahren Sie ihn an einem sicheren Ort auf.

VORHERIGER UND VERWANDTER INHALT

Brauchen Sie weitere Details über den richtigen Weg zu einer sauberen Windows 10-Installation? Siehe diese vorherigen Artikel:

Windows 10 Tipp: Erstellen Sie ein Wiederherstellungslaufwerk.

Wenn Ihr Windows 10 PC gerade perfekt funktioniert, großartig. Nutzen Sie die Gelegenheit, ein Wiederherstellungslaufwerk zu erstellen, damit Sie eine Möglichkeit haben, Reparaturen durchzuführen, wenn etwas schief geht.

Nach dem Upgrade auf Windows 10 führen Sie diese sieben Schritte sofort aus

Sie haben gerade auf die neueste Version von Windows 10 aktualisiert. Bevor Sie wieder an die Arbeit gehen, verwenden Sie diese Checkliste, um sicherzustellen, dass Ihre Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen korrekt sind und dass Sie die Ärgernisse auf ein absolutes Minimum reduziert haben.

So installieren, neu installieren, aktualisieren und aktivieren Sie Windows 10

Hier finden Sie alles, was Sie vor der Reparatur, Neuinstallation oder Aktualisierung von Windows 10 wissen müssen, einschließlich Details zur Aktivierung und zu den Produktschlüsseln.

Windows 10 Tipp: Reparieren Sie Ihre Windows 10-Installation.

Wenn Sie eine Neuinstallation oder einen Reset durchführen, müssen Sie Apps und Desktop-Programme neu installieren und mit den Einstellungen und Präferenzen neu beginnen. Wenn Sie vermuten, dass Windows beschädigt wurde, gibt es eine weniger drastische Lösung: Führen Sie Setup aus, um Windows zu reparieren.